Kiening: Genealogie im Gebiet nordwestlich von München, letzte Änderung 23.2.2011

Inventarbuch der Hofmark Schönbrunn

Staatsarchiv München, Briefprotokolle 3281

Erläuterungen:

Für jeden Nachlaßfall mußte eine Inventur erfolgen. Leider wurden die meisten Inventarbücher vernichtet. In der Hofmark Schönbrunn hat sich ein Band erhalten und ist auch besonders schön geschrieben. Er enthält die Inventuren von 1796 bis 1801. Drei Beispiele wurden herausgegriffen:

Nachlaß der Maria Ulrich, Söldnerin in Ampermoching: Wert des Anwesens 638 Gulden (fl.)

Gutsschätzung Anwesen des Josef Orthofer Purtlhof: Wert des Gutes 4068 fl.

Nachlaß der Ursula Sedlmayr, Durchsamsried (größtes Anwesen dieser Gegend): Wert des Anwesens 12652 fl.

Die drei Beispiele zeigen enorme Vermögensunterschiede. Dabei dürfen die Söldner Ulrich keinesfalls für arme Leute gehalten werden, denn sie hatten ja Vermögen. Interessant der Vergleich im Detail.

A n n o 1 7 9 6

Schätzleute

Lorenz Köbbl und Leonhard Glas beede zu Schönbrunn

Inventarium so auf Ableben Maria Ullerichin

geweste Söldnerin zu Moching über das unterlassene Vermögen vorgenohmen worden den 26. Jänner 1796

In der Wohnstube ...............5 fl - Xr:

1 Crucifix
1 erdenes Weichwasser-Krügel

1 feichterner Tisch samt Schubladen darin
5 hölzerne Löffel
1 rupfernes Tischtuch
1 feichterne Vorbank
1 Hennersteige darin:
10 Henner
1 eiserner Höhlhafen
1 feichternes Mühlkastel, darin befindet sich nichts.
1 Oellampel
1 feichterner Dampf-Kübl
1 erderner Trinkkrug
1 rupfernes Handtuch
1 Salzküberl

In der fodern Kammer ................ 25 fl - -

1 Crucifix
2 Frauenbilder
1 feichterne Himmel-Pettstatt
1 Unter- und Oberbett mit
1 langen und
2 kurzen Polster von kölnischen Überzug.
1 gläsernen Laterne
2 blechernen Kerzenleichten
1 hölzernen Uhr
2 Hacken
1 Hackl
1 Schnizmeßer
1 Stemeisen und 2 Pickel
1 feichterner Panzen darin
3 Viertl rokerns Mehl
3 Kornsichel
1 Hammer und Spanziger
4 steinerne zinnbeschlagene Krüge
3 Stuzen Gläser
1 Pögleisen
1 Schüßelram
8 erderne Schüßeln
1 Zang und Hammer
1 Schaf Scherrn
1 feichterner Mehltruhen darin:
1 Viertl weizenes und
3 Viertl rokernes Mehl
6 Pfund altes Eisen

1 feichterner versperrter Kasten ......20 fl - Xr
worin:
4 Ober Röck
2 Unterröck
1 blauer deto
1 schwarzes Fürtuch
8 Brustflecke
1 schwarz gluschene Pelzhauben
1 Hut
2 paar Pelzhandschuhe
2 schwarze und deto blaue Schalbe
4 Halskütteln
3 paar weiße Strümpfe
3 weiße Zipfelhauben
1 weiß und deto blauer Überzug
2 Leilacher (Leinlaken)
1 Polster und
2 Küßer-Ziehle (Kissenbezüge)
1 Tischzug
3 rupferne Hemder

Im Haus Denner ................ 12 fl - Xr

3 Sechers (Sensen)
1 Haun
2 Grab Schaufeln
1 alte feichterne Truhe, worin
3 Viertl Litniz
3 Viertl Gersten
2 1/2 Mezen Hauber

In der hintern Kammer

ist vorgefunden nichts.

In der Küche .................... 5 fl - Xr.

1 Dreyfuß
3 eiserne und 1 kupferne Pfanne
1 Nudel Molter
1 rupfenes Nudltuch
2 Schmalzpfandel
1 Küchelspiz
1 Ofengabl
1 eisernes Ofenblatt

Im Küchen Stübel ............1 fl 30 Xr.

20 Milch Weydling
7 erdene Schüßl
3 derley Häfen
1 Spinradl
1 eichernes Krautfaß

Auf dem Obern Boden ...... 15 fl - Xr.

1 Backtrok samt Schrang.
1 eicherner Panzen, worin
2 Viertl Sommerkorn
1 Sack, darin 2 Pfund Federn
3 Spinnradln
1 1/2 Schäfl Hauber
6 Gedreid Säcke

Im Stadl Denner ..............40 fl - Xr.

2 Schober Korn samt Stroh
10 fl. 1 Schfl. 9 Viertl Gerste

3 Ochsenfuder Heu .............15 fl.
2 Fuder Gersten und Haberstroh
4 Drischl ............................. 5 fl -
2 Kecher
1 Heugabel
1 Steigleiter
1 Windmühl
1 Wanne
1 Schneidbank
3 Reither
3 Sieb

im Kühestalle

2 Zugochsen a 25 fl. ........ 50 fl
2 Melch-Kühe a 18 fl. ..... 36 fl
4 junge Rinder a 8 fl..... ....32 fl

3 Schaf, 1 Lam ..................6 fl
1 Gannß

7 Kühketten
1 Melchstuhl
1 Milchgelten
1 feichterner Kühbarn
1 Dünger Gabel und Schaufl
1 Karn ................................3 fl

In der Hofstadt

1 Wagen
1 Pflueg
1 Egge ...................................18 fl
3 Klafter Holz a 2 fl .................6 fl.
1 Brunner mit Bretter eingemacht
1 Schleif Stein samt Steintrögl ...1 fl
1 Dengelgeschir
8 Fuder Dünger a 15 X. ...........2 fl

Summa der geschäzten Fahrnuß 297 Fl. 30 X.

Liegende Güter

Das zur Hofmarch grundbare Wohnhaus, Stadl und Stallung wurde
aestim. per (geschätzt auf) .......................................................150 fl

der Hausgarten 1/4 Tagwerch .....................................................18 fl
2 Neufelder ..............................................................................100 fl
1 Krautstück .................................................................................2 fl 30 Xr
1 Tagwerk Moß-Wieß ................................................................10 fl

Summa der liegenden Gründe ...............................................280 fl. 30 X.

Bar Geld und Schulden herein:

Benedikt Löschauer, Schmid von Ezenhausen ..............................30 fl
(ohne Namensangabe) ..................................................Summa 60 fl.

Summarum des geschätzten Vermögens ...........638 fl.

Schulden hinaus

Dem Joseph Ullerich, Schäffler Gesellen in Wienn ......................60 fl.

Summa per Se

Über Abzug der Schulden verbleibt noch zum Vermögen 578 fl.

Erben.

Der Wittiber Andreas Ullerich
drey minderjährige Kinder benanntlich
Augustin 8 Jahre alt
Thomas 5 "
Andrä 3 "

G u t s - S c h ä t z u n g

So zufolge hochgnädiger Anbefehlung bey Josef Orthofer Bauer zu Purtlhofen vorgenommen worden den 18. April 1796

Die sämtlichen Gebäude als Hauß, Stadl, Stallungen werden geschäzt auf .............1860 fl.

Die in Feldern bestehende 38 Juchhart bau Gründe a 30 fl. .....................................1140 fl.

8 Tagwerk zweymä dige Wießmather nach 30 fl. ....................................................... 240 fl.

4 einmädige derley ad 15 fl. ........................................................................................... 60 fl.

6 Tagwerk Wechsl Wiesen nach 8 fl. ............................................................................ 48 fl.

24 Juchhart Holzgrund a 30 fl. ......................................................................................720 fl.

Summa der liegenden Güter respect. Guts-Schätzung ............................................. 4068 fl.

I n v e n t a r i u m

So auf Ersterben (der) Ursula Sedlmayrin 1 1/4-Bä uerin zu (Durchsams-)Ried vorgenommen worden 5. Jänner 1799

In der Ordinaire Wohnstubn

1 Mit einem Glaß versehenes Altarl worin
erdenen Fraunbilder
4 verglaßte Tafeln
1 Birnbaumener und
1 feichtener Tisch, worin
28 hölzerne Löffeln
1 rupfenes Tischtuch
1 erdenes Weichbrunnkrügel
1 versperrter Milchkasten
1 blecherner Leichter
1 gläßerne Laternen
1 kupfernes Wasserschäfl
1 mit meßingen Pippn (Entleerungshahn)
1 blechernes Röhr-Thürl (Ofentüre)
1 blechernen Oellampen
1 Hennersteign, worin
24 Henner

6 Hendl
1 Hahn
1 mit Eisen beschlagener Spanleichter (Kienspanleuchter )
4 feichtene Vorbänken
1 duftsteinener Wassergrand (Wassertrog aus Tuffstein)
2 Hirschgeweihe

In der fodern Kammer ......................................................... 75 fl

1 feichterne Himmelbettstatt, worin
2 gerichte Better mit gedrucktblauen Überzug
1 feichterne Schißl-Ram (Schüssel-Rahmen) mit
16 erdene Schißl
5 derley Teller
1 Brodram (Brot-Lagergestell)
1 feichtener versperrter Kasten darin
4 Leihlacher (Leintücher)
7 harbenen (grobleinenen) Hemden
1 schwarzen Hut
2 lodenen und
1 schwarz zeigener Schal
3 paar weiß baumwollenen Strimpfe
1 Brustfleck
4 Ellen sauberns Tuch
1 hölzernes Cruzifix
2 Tafeln, welche die seil (selige)
Katharina und Muttergottes vorstellen
1 blecherner Kerzenleichter
1 feichterne Mehltruhen, darin nichts
2 große und
1 kleiner Weydling (Topf)
1 Windte (Seilwinde, Spindel?)
1 Spannsag
9 Ketten
4 Holzhacken
1 messingen und 1 hölzernen Uhr
2 Pögleisen (Bügeleisen)
4 steinerne mit Zinn beschlagenen Wasserkrügen
1 sojanner derley (so einer desgleichen)
1 Maaß und 1 full gläsernes Krügl
3 gläserne Stuzen (Trinkgläser)
2 zimmerne Salzbixel
2 eicherne Brandwein Faßl
3 erdene Häfen
1 feichtenes Tischl
1 Waag

Im Haußflezn (Hausgang) .................................. 10 fl

1 kupferner leichter Keßel
1 eicherner Fleischkübel
1 feichterner Mühl-Pust (?)
20 hölzerne Teller
2 Tragringe
1 große Holzsag
1 Grabschaufel
2 feichtene Schafl
1 erdener Trinkkrug
1 Badwandl (!)
1 Mölchpölten mit kupfernen Laisten
1 Kothhauer (Erd-Hacke)
1 feichterne Mehltruhen
1 Spinnradl

In der hintern Kammer ...................................... 65 fl

(Schlafraum der 3 Töchter (19, 13, 11 Jahre alt). Großeltern lebten nicht mehr.)

1 feichterne Himmelbettstatt

2 derlay ohne Himmel darin
3 gut gerichte Better mit gedruckten Überzügen
1 Zimmer-Zang (?)

In der Küche .......................................... 25 fl

1 großer Dreyfuß (Gestell für Topf)
1 kleiner deto.
2 Ofengabl
1 kupferner Malzseicher
1 blecherner Butterseicher
2 Nudelscharrer
2 Schöpflöffl
1 blechernes Trachterl (Trichter)
2 Stück Eisen
1 Kuchlspitz
1 Nudlmolter (Teigschüssel)
1 Nudltuch
1 Dampfküberl
1 feichtenes Salzküberl
1 kupferne Wassergatzn (Schöpfkelle)
1 feichtener Wasserzuber
1 blechernes Ofenblatt
1 feichtener Schißlkorb, darin
2 erdene Durchschlag
8 derley Schißl
6 erdene Häfen
2 derley Degl
3 große und
1 kleine kupferne Pfannen
1 eiserne und
1 meßingene derley
1 Speißkastl darin
1 erdene Bratrinne
1 blecherne (desgl.)
1 Stockschar
1 hölzerne Waag zum Schmalz
1 Fleisch-Peil (Beil)
1 Bratspitz
2 kupferne Haken
1 Hackstock
1 Rührkübel
1 Gadenhaspel (Garnspule)

Im Forflezn (Hausgang zum Stall) .......... 2 fl

48 Milchweydling (Krüge)
1 Spinnrad
1 Gadenhaspel (Garnspule)
1 Tischgestell

In der Speiß (Vorratskammer) ................ 20 fl

70 Egerflaschen (Verschlußflaschen?)
2 erdene Schmalzdegel, darin
8 Pfund Unschlicht (Fett)
1 kupferne Flaschen
4 erdene Schißln
1 Bratbek (Bock mit Bratspieß)

Im Obern Stüberl ........................................ 50 fl

(Großeltern-Wohnraum, jetzt: Söhne (15, 14 J.))

1 feichtener Komotkasten
1 lederner Seßel
2 feichtener Himmelbettstadten worin
1 Bett
1 feichtener blau angestrichener Tisch
1 eiserner Ofen
1 Hockerl
1 Registratur-Kasten

Im obern Boden-Kammerl ....................... 60 fl

1 versperrter Kasten worin
4 saubere schwarze Kittel
4 schwarz zeigene Schalkn (Halstuch, Zeug = Wolle)
1 schwarz und
1 blau zeigenes Fürtuch
3 schön Brustflöckl
1 blau kartunner Schalk (Kattun)
1 feichterne versperrte Truchn
1 blau zeigenes Fürtuch
1 Zentner Haar (feiner Flachs)
1 weiß gegerbte Ochsenhaut
2 Kalbfelln
40 Pfund Gaden (Garn)
1 Spinnradl
19 hölzerne Deller
3 Pfund Wachs
grün zeigene Fürhänge
5 Pfund Mehl
17 Zenteling (Zenterling = Stücke geräucherter Schinken)
2 grünzeigene Seßl

Im heraußern Boden ............................ 19 fl

40 Pfund Werch (grober Flachs)
4 Grasschaufeln
4 Rübenstößln
2 mer Hauen (weitere Erdhacken)
4 Spinnradl
2 Hachelstühle (zum Flachs hecheln)

Im weitern Boden ............................ 90 fl

1 neues Renngeschirr (für leichten Pferdewagen)
4 neue Kameter (Kumet = gepolsterter Bügel um den Hals der Zugtiere)
1 Fuhrsattel
4 Halftern
4 Zigl (Zügel)
4 Mehlsäcke
9 Schrotmeßer
18 Sicheln
1 kupfernes Spielkastel
4 Heusailln (Seile)
20 Strücke

Im obern Boden ............................. 30 fl

10 Haarbrecher (Flachsbrecher)
3 Schwingstühle (Flachsbearbeitung)
4 Segens (Sensen)
8 Kecher (Köcher)
8 neue (Pferde-)Geschirr
18 Immenhäußl (Bienenkörbe)
1 eiserner Teichborrer (Fischereigerät?)

Im Keller ............................................. 4 fl

1 Krautfaß
1 feichtener Fleischkübel

Im Bachhauß (Backofen-Häuschen) .......... 10 fl

2 Badwannen (!)
2 Sechtlzuber
1 Backtrok samt Rürstock
4 Backbretter
1 Ofenhackl

Im Pferdstalle

11 Perde ..............................................1100 fl
8 Kameter ...............................................70 fl
2 Schubkarrn
2 eicherne Parrn (Futtertröge) ............... 60 fl
11 Halftern samt deren Ketten ......... ....... 99 fl
2 hölzerne Gabeln
10 Roßplagern (Pferdedecken)

In der Knechtkammer (Teil des Pferdestalles!) 15 fl

2 feichterne Bettstädten mit 2 Ehehalten (=Dienstboten) Bettln

Im Kühestalln

14 Melchkühe a 20 fl. ......................... 280 fl
11 junge Rindln a 15 fl. ........................ 165 fl
6 Abnehm Kaibl (Kälber) ............... .......50 fl
2 eicherne Parrn
22 Kühketten ................................ ...... .26 fl
2 Melchgelten mit kupfernen Reifen
1 eicherner Wassergrand
2 Kühsechter (Kübel)
1 Kaiblwandl
1 Tünger (Mist-) Trage
1 deto Gabel
3 Melchstülln (Melkschemel)

Im kleinen Getraid-Tenner ...................... 5 fl

2 Scheitstülln (Stühle?)
1 Windschaufel (zum Getreide säubern)
1 Steigleiter
45 Schäfl Gersten a 14 fl. .......................630 fl
10 Fuder Gerstenstroh a 5 fl. .....................50 fl

Im Schafstalle

11 Schaf a 5 fl. ......................................... 55 fl
5 Lampeln (Lämmer) .................................. 6 fl
3 Schwein a 8 fl. ............................... .........24 fl

Im großen Tenner ............................................ 5 fl

12 Trischl (Dreschflegel)
6 Heugabeln
10 Reutern (Gestelle zum Heutrocknen)
1 Sib
20 Schafl Weiz a 18 fl. .................................. .360 fl
40 Schober Weizenstroh a 2 fl. ......................... 80 fl
15 Schä fl Korn a 15 fl. ....................................225 fl
25 Schober (Kornstroh) a 2 fl. 30 X .................. 62 fl 30 Xr.
18 Schä fl Haber a 10 fl......................................180 fl
8 Fuder Stroh a 6 fl. ............................................49 fl

In der Pflughütte ............................................... 6 fl

6 Pflüge
6 Eggen
1 Schleifstock
2 eicherne Trankprenter (Prenten = Wassertrog)

Im Wagenhauß

4 aufgerichte Wägen mit Zubehör ................ 160 fl
1 kleines Wagerl ........................................... 30 fl
3 Kotschlitten (für Erde und Mist) ............. ....12 fl
1 Samschlitten (für Lasttransport) .................... 6 fl
1 Rennschlitten (für Personentransport) ............ 6 fl

Im Heuthenner (Tenne) ..............................12 fl

2 Schneitstülln (zum Gsottschneiden)
1 Steigleiter

1 Windmühl
12 Fuder Heu a 15 fl. ...................................180 fl
1 Heugabl

Summa der geschätzten Fahrnuß .............. 4524 fl. 30 X

Liegende Stück und Güter

Das Haus samt Stadl und Oeconomie wurde geschätzt auf ....2000 fl.
1 Wurzgarten ...........................................................................15 fl.
70 Eichen.............................................................................. 700 fl.
2 Schöpfbrunnen mit 2 Eimer mit Eisen beschlagen .....................3 fl.
7 Klafter Holz ..........................................................................14 fl.
1 Daubenschlag (Taubenschlag)............................................... 10 fl.

Schönbrunnerfeld wurde auf 30 Juchert
Piberbacherfeld 30 Juchert
Pötenbacherfeld 30 Juchert

90 Juchhart a 25 fl.............................................................. 2250 fl.

8 Tagwerk zweimädige (Wiesen) a 25 fl................................ 450 fl.
18 (Tagwerk) einmädige .......................................................216 fl.
40 Juchhart Holzgrund ....................................................... 1440 fl.
3 Mooswiesen enthalten 6 Juchhart .....a 3 fl. ..........................18 fl.
Fischweyer............................................................................ 50 fl.

Summa der liegenden Stück und Güter ......... 7166 fl.

Baar Geld und Schuldscheine

1 Schuldschein per 650 fl. dd. 2. Sept 1798
zwischen Anton Stehbauer, Pfarrer zu Grünthal, Kfl. Landgericht Kling,contra den Thomas Sedlmayr
1 1/4 Bauern zu Ried ............................................................650 fl.

Joseph Sedlmayr Jägerbauer zu Pacherhausen
Landgerichts Dachau ............................................................ 60 fl.

Hacker von Rudelzhofen (Abraham Kiening) zum Heuratsgut 50 fl.

Högner von Sulzrhain ............................................................18 fl.

Hafner von Dachau ...............................................................16 fl.

Weyerbauer von Moching .....................................................10 fl.

Böckbauer ........................................................................... 10 fl.

Maurer Jackl von Moching ....................................................10 fl.

Latus (Übertrag) ...............................................................824 fl.

Gözendammer von Moching ..................................................9 fl.

In verschiedenen Posten ......................................................30 fl.

Summa ........................................................................... 863 fl.

Summarum des gesamten Vermögens ..... 12652 fl. 30 X

Schulden hinaus ....... (keine) ........................................... - fl - Xr.

Erben

Der hinterlassene Wittiber Thomas Sedlmayr
Maria Sedlmayrin 19 Jahre alt
Joseph 15 Jahre alt
Peter 14 Jahre alt
Ursula 13 Jahre alt
Anna 11 Jahre alt

Briefsurkunden

2 Heuratsbriefe per 700 fl. dd. 12.7.1779
1 Quittung per 1100 fl. 22.2.1794
1 Quittung per 1100 fl. 27.7.1782
1 Quittung per 1100 fl. 7.3.1787

Kommentar

Thomas Sedlmayr von Durchsamsried war mit Abstand der reichste Bauer der Umgebung. Als sein Vater Anton 1734 die Witwe Catharina Hütt heiratete und so Bauer in Durchsamsried wurde, lautete die Schätzung:

Ganzer Hof 3300 fl. (Durchsamsried)

Viertelgütl 1200 fl. (vom Vorgänger Hütt erworben)

Bauställ 460 fl. (Gebäude)

Summe 4960 fl.

Die Steigerung von 4960 fl. auf 11789 fl. (ohne Geldvermögen) kann keine reine Substanzsteigerung sein, sondern muß auch eine erhebliche Inflation enthalten. Im Jahr 1730 kostete ein Pferd 30 fl., 1799 wird es bereits mit 100 fl. taxiert. Die Sedlmayr zahlten in diesem Zeitraum wenig Heiratsaussteuern für Geschwister hinaus. Die Guts-Schätzungen waren zugleich Grundlage der Besteuerung und wurden deshalb möglichst niedrig angesetzt. Anton Sedlmayr hatte aber schon 1775 Freistift für sich und seinen nachfolgenden Sohn Thomas erhalten und 500 Gulden dafür bezahlt. Er brauchte jetzt die Steuer nicht fürchten. Er konnte seinen Reichtum zeigen, fühlte sich als Vierzigjähriger im besten Alter und war auf Brautschau. Das Inventar enthält an persönlichem Eigentum nur das der verstorbenen Bäuerin, sowie das gemeinsame Eigentum. Persönliches Eigentum des Bauern, etwa Jagdgewehre, oder der Kinder, auch deren Kleidung, gehörte nicht zum Nachlaß der Bäuerin. Bestimmt besaß die Bäuerin außer der genannten Festtagskleidung noch Alltags- und Arbeitskleidung, die aber so wenig wert war, daß man sie nicht aufzählte.

Auch der Großbauer hatte die Hühner in der Wohnstube. Es waren jedoch nicht 10 wie beim Söldner, sondern 30 Hühner

Als Luxus-Gegenstände finden wir beim Großbauern: ein Badwandl im Hausflöz (für die Kinder) und zwei Badwannen im Backhaus. Drei Spinnräder waren für den Gebrauch bereit gestellt, 4 weitere im Dachboden abgestellt.

Außer den Gebrauchsgegenständen fallen auf: 2 Hirschgeweihe in der Wohnstube, 2 Heiligenbilder in der Schlafkammer und der Registraturschrank mit Ledersessel im oberen Stüberl. Wichtigster Inhalt der Speisekammer: 70 "Egerflaschen", vermutlich zum Vergären von Säften.

Im Nachlaß der Söldnerin wird die Tracht (mit der schwarzgluschernen Pelzmütze) hervorgehoben. Die gleichen Gegenstände der Riederbäuerin hatten wohl schon die Töchter an sich genommen.

--------------------------------------------------------------
(C) Josef Kiening, zum Anfang www.genealogie-kiening.de